Event

Leben in Trendbrüchen - Regulierung aus der Sicht einer mittelgrossen Bank

Montag, 27. November 2017
16:30 - 17:30 Uhr
WWZ Auditorium
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (WWZ), Universität Basel, Peter Merian-Weg 6, 4002 Basel
 

«Don’t touch the market» - war das Mantra der Finanzindustrie vor der Finanzkrise 2007.

Märkte sollen sich selber organisieren und auch regulieren. Nach der Finanzkrise ist das Pendel auf die andere Seite umgeschlagen. Die «Re-regulierung» hat die Karten neu verteilt. Die Trennlinie zwischen Staat und Finanzbranche wurde neu gezogen, was für mittelgrosse Universalbanken eine enorme operative Herausforderung darstellt. Der Praxistest, ob Banken durch die neue Regulierung auch tatsächlich widerstandsfähiger gegen Krisen geworden sind, steht zudem noch aus.

Im Anschluss an den Vortrag werden wir einen Apéro offerieren.

Herbert Kumbartzki, CFA, gibt mit seinem Vortrag einen Einblick in die Umsetzung der Regulierung bei einer mittelgrossen Universalbank.

Er ist Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter des Geschäftsbereichs Finanz- & Risikomanagement sowie stellvertretender CEO bei der Basellandschaftlichen Kantonalbank.